Welche Planungsziele braucht der Verkehr in Reichelsheim?

Zahlreiche B├╝rgerinnen und B├╝rger kamen am 20. September in die Reichenberghalle, um die Analyse der beauftragten Verkehrsexperten anzuh├Âren und sich anschlie├čend aktiv einzubringen. Schlie├člich k├Ânnen die Planer ihre ├ťberlegungen mit den Erfahrungen, Erkenntnissen und Anregungen der Reichelsheimer erg├Ąnzen und vertiefen.

Dominik K├Ânighaus vom B├╝ro R+T (Darmstadt) referierte eingehend ├╝ber die vorgefundenen Verh├Ąltnisse und beleuchtete die Bedingungen f├╝r Fu├čg├Ąnger und Radfahrer, den ├Âffentlichen Nahverkehr sowie den flie├čenden und ruhenden Kraftfahrzeugverkehr. Vieles ist den Zuh├Ârern nat├╝rlich gel├Ąufig, manches l├Ąsst aber doch aufhorchen. Zum Beispiel, dass von den etwas ├╝ber 500 Parkst├Ąnden im Untersuchungsgebiet im Schnitt kaum mehr als 50% belegt sind.

Die Verkehrsplaner haben schlie├člich Vorschl├Ąge f├╝r verbindliche Planungsziele formuliert, die auf recht breite Zustimmung stie├čen. Die Planungsziele wurden durch konkrete Vorschl├Ąge aus dem Publikum erg├Ąnzt und dann bewertet. Besonderen Zuspruch erhielten dabei unter anderem folgende Planungsziele:

  • Die Dominanz des KfZ-Verkehrs an den Hauptverkehrsstra├čen reduzieren
  • Bismarckstra├če komplett als verkehrsberuhigten Bereich ausweisen
  • Geschwindigkeitsanpassung in Konrad-Adenauer-Allee, Darmst├Ądter und Heidelberger Stra├če
  • Eine Regelung f├╝r Anwohnerparken schaffen
  • Erweiterung und Optimierung von Fahrrad-Abstellm├Âglichkeiten
  • Verbesserung beim Betrieb eines B├╝rgerbusses

An drei Thementischen wurden die lokalen Besonderheiten im Ortskern von Reichelsheim weiter diskutiert. Immer wieder wurde dabei das Parken ins Spiel gebracht. Letztendlich war jedoch Konsens, dass f├╝r die Verbesserung der Bedingungen f├╝r Fu├čg├Ąnger (ausreichende Gehwegbreiten) auch eine Reduzierung von Parkst├Ąnden erfolgen muss. In sensiblen Stra├čenabschnitten des Ortskerns wird weitergehende Verkehrsberuhigung gew├╝nscht. Ergo: die Dominanz des motorisierten Verkehrs soll k├╝nftig zugunsten von Fu├čg├Ąngern und Radfahrenden zur├╝ckgenommen werden.

Das teilr├Ąumliche Mobilit├Ątskonzept wird nun weiter ausgearbeitet. Anfang 2024 werden die Gemeindegremien befinden, ob es Grundlage f├╝r konkrete Ma├čnahmen in Reichelsheim sein wird. Diese k├Ânnen dann ├╝ber das Programm ÔÇ×Lebendige ZentrenÔÇť ma├čgeblich finanziert werden.

Top